Massagen und Muskelaufbau

Dass Muskelaufbau auch im Zusammenhang mit Massagen stehen kann, ist vielen Menschen unbekannt.
Die oben schon angesprochenen Rückenschmerzen treten oft infolge einer zu stark einseitig belasteten Rückenpartie auf. Ein oft ausgemachtes Probelm der Patienten, die mit Rückenschmerzen zur Massage gehen, ist die nicht ausreichend ausgebaute Rückenmuskulatur. Die Massagen können zudem als Regenerazionstraining nach dem Trainieren zum Muskelaufbau beitragen. Bekanntlicherweise wachsen Muskeln in den Erholungsphasen und Ruhepausen nach dem Training und nicht währenddessen. Außer, dass die Regeneration durch eine Massage nach dem Training erzielt wird, kann diese auch schmerzhafte Entzündungen der Muskeln vorbeugen. Das Strukturprotein Aktin wird nach einer solchen Behandlung vermehrt ausgeschüttet, was dazu beiträgt, dass die Muskeln besser regenerieren können- Die beanspruchte Muskulatur muss also gelockert werden.
Es bietet sich oftmals eine Ganzkörpermassage an, denn es sollen alle Musklbereiche abgedeckt werden um die größtmögliche Entsoannung herbei zu führen. Allerdings muss an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass gelegentlicher Muskelkater auch durch eine Massage nicht immer auszuschließen ist.